Moral economy revisited

Moral economy revisited. Interdisciplinary workshop at the Centre for Advanced Study (ZiF) at the University of Bielefeld

Veranstalterin / Convenor: Dr. Tanja Skambraks, University of Mannheim

  • Englisch summary below – 

Der Workshop bringt ForscherInnen aus Geschichtswissenschaft, Verhaltensökonomie, Soziologie, Biologie, Philosophie und Anthropologie zusammen, um das Konzept der „moralischen Ökonomie“ zu diskutieren, sowohl als heuristische Kategorie der wissenschaftlichen Forschung als auch als Leitprinzip der Wirtschaftsethik in menschlichen Gesellschaften, in Vergangenheit und Gegenwart. Indem wir zentrale Fragen der Zusammenarbeit, der Prosozialität, der Idee des Gemeinwohls und der Empathie als treibende Kräfte des menschlichen Verhaltens aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, werden wir uns kritisch mit bekannten Narrativen, wie dem des so genannten Homo oeconomicus auseinandersetzen und somit eine überfällige interdisziplinäre Gegenerzählung des wirtschaftlichen Denkens etablieren, die hoffentlich gegenwärtige gesellschaftliche Debatten anregen kann. Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen via ZOOM am workshop teilzunehmen. Anmeldung bis zum 30. August an: trixi.valentin@uni-bielefeld.de

Ein Link wird Ihnen nach der Registrierung zugesandt.

***

The workshop will bring together researchers from history, behavioural economics, sociology, biology, philosophy and anthropology to discuss the concept of ‚moral economy’, both as heuristic category of scientific research as well as leading principle of economic ethics in human societies, past and present. By looking at central questions of cooperation, prosociality, the idea of the common good and empathy as driving forces of human behaviour from different viewpoints, we will take a critical approach on well known narratives of the so called homo oeconomicus, establishing an overdue interdisciplinary counter narrative of economic thinking, hoping to inspire most recent societal debates.

Conference languages are English and German.

All interested parties are welcome to participate in the workshop via ZOOM. Registration until August 30th to: trixi.valentin@uni-bielefeld.de

A link will be send to you after registration.